Ihr Suchbegriff
Einer trage des anderen Last - hr3 Aktion
GettyImages/AndreyPopov

Einer trage des anderen Last - hr3 Aktion

Dr. Fabian Vogt
Ein Beitrag von Dr. Fabian Vogt, Evangelischer Pfarrer in der Öffentlichkeitsarbeit, Darmstadt

Die hr3-Aktion „Wir zahlen Deine Nebenkosten“ könnte uns inspirieren. Findet Fabian Vogt von der Evangelischen Kirche.

Moderator/in: Wir merken’s ja alle: Vieles wird teurer. Darum haben sich Tanja und Tobi für die Morning-Show was Besonderes einfallen lassen: "Wir zahlen Deine Nebenkosten!

Damit ihr trotz der hohen Energiekosten mal durchatmen könnt, schenken wir jedem Morgen einer oder einem von euch 1000 Euro. Um das Leben in Hessen ein kleines bisschen besser zu machen. Einfach auf der Homepage registrieren lassen … vielleicht seid ihr dann die- oder derjenige, der von Tobi angerufen wird.  Fabian Vogt von der Evangelischen Kirche: Wie findest Du das mit dem Nebenkostenzuschuss?

Viele müssen diesen Winter rechnen - Unterstützung ist willkommen

Auf jeden Fall ne tolle Idee. Das können im Moment viele gebrauchen. Ich rede zurzeit mit einigen Leuten, die jetzt sehr genau rechnen, ob sie sich bestimmte Sachen im Winter noch leisten können.Und darum geht es ja bei "Wir zahlen deine Nebenkosten": Diejenigen zu unterstützen, bei denen es eng werden könnte. Ist übrigens eine Ur-Idee des Christentums: In den frühen Gemeinden haben die Leute tatsächlich alles miteinander geteilt – und überrascht festgestellt: Das funktioniert!

Konzept Nächstenliebe

Wenn die, die mehr haben, die unterstützen, die weniger haben, dann entsteht eine Gemeinschaft, in der sich auch Wohlhabende gut fühlen. Also: Hinter der hr3-Aktion steckt ein uraltes Konzept der Nächstenliebe.

Moderator/in:  Du meinst: Unsere Aktion inspiriert zu mehr?

Hessen ein bisschen besser machen

Genau. Ich meine: Wir haben rund 6 Millionen Hessinnen und Hessen. Da wird "Wir zahlen Deine Nebenkosten" ja nur ein paar von erwischen. Aber vielleicht lassen sich Menschen von so einer Aktion anregen, selbst mal zu schauen, wo sie in ihrer Umgebung "Hessen ein bisschen besser machen können" – wie du es so schön gesagt hast. Nach dem biblischen Motto: Einer trage des anderen Last. Denn, wie gesagt, die Geschichte zeigt: Es funktioniert!

 

 

Weitere ThemenDas könnte Sie auch interessieren