Ihr Suchbegriff
Mein Bekannde, de Kall, plädiert fer Kobbtuchträscherinne im Staatsdienst

Mein Bekannde, de Kall, plädiert fer Kobbtuchträscherinne im Staatsdienst

Ein Beitrag von Helwig Wegner-Nord, Evangelischer Pfarrer, Frankfurt

Mein Bekannde, de Kall hat sisch neulisch beim Einkaufe im Subbermarkt reschelrescht erschrocke. Wie er da, ganz in Gedanke grad uff den Zeddel guckt, wo em sei Helga mitgebbe hat, damid er net widder die Hälft vergisst, da iwwerholt ihn e Fraa, ganz in schwarz, also werklisch: ganz! Mitere sogenannde Burka. Vom Kop bis zu de Fieß verschleiert. Nur an de Aache warn Schlitz, wo se dorschgucke konnt. Da hat er gesehe, dess se e Brill uffgehabt hat.

Wie gesacht: erst is mein Bekannde zesammegefahrn – so hat er sisch verschrocke. Dann hatse ihm erschendwie leid getan. Die arm Fraa, hat er gedacht, bei dem haaße Sommerwedder so aagewickelt rumlaafe ze müsse!

Un widder e paar Minude späder is ihm dorsch de Kobb gange, dess er sisch eischendlisch mit der Fraa gern ema unnerhalde tät. Was se so denkt. Wies ihr geht. Un warum se sisch so verschleiern duht. Aber des hat er nadürlisch net gemacht. Ersdens macht mer sowas net un zwaatens is des versteckt Gesischt ja aach net werklisch en Aagebot zum klaane Schwätzsche.

Mein Bekannde is also weider. Da warn aach noch annere Leut im Lade, drei Fraue sogar mit em Kobbtuch. Naa, net mit som Kobbtuch, wie sei Oma immer aans getraache hat, frieher in Oberhesse. Sonnern so e muslimisch Kobbtuch, also, wie er jetz gelernt hat: em Hidschab. Is ja aach verrickt, denkt de Kall, dess des en Unnerschied macht: warum aans en Kobbduch träscht, wesche de Religion, oder wesche de Mod, oder weil se grad e Chemotherapie gemachd hat un kann Haarn mehr hat.

De Kall hat sisch gedacht, dess die Kobbtuch-Fraue eischendlisch mit dere schwarz Fraa ma redde müsste! Des wärn ja eischendlisch die rischdische defür. Könnte ihr sozusaache von Muslima zu Muslima e bissi entgeschekomme.

Ja vielleischd hätt mer sisch all die Jahrn über die Kobbdüschelscher von dene Muslimische Fraue net so forschbar uffresche solle. Un vor allem dadrüber, ob se dademit Lehrerin sein dürfe?!  Herrschaftzeite, was fer Diskussione sin da gefiehrt worn. Un was fern Bockmist da an de Stammtische verzabbt worn is!

Jetz könnde mer en paar von dene Kobbduchträscherinne gut gebrauche. Als Vermittlerinne sozusaache zu dene Burkaträscherinne. Wanns zum Beispiel e muslimisch Lehrerin mit Kobbtuch gebbe tät, die ma mit soner Burka-Fraa, die grad ihr Kinner zur Schul bringt, ins Gespräsch käm? Mein  Bekannde, de Kall, waaß aach net rescht, wies rischdisch is. Aber dess mer über staatlische Bekleidungsvorschrifde net weider kommt, wann mer annere Mensche erreische will, des is ihm eischendlisch schon länger klar.

Weitere ThemenDas könnte Sie auch interessieren