Ihr Suchbegriff
Songcheck der „Kirchen in YOU FM“ Song: Marshmello, Khalid: „Silence“
Bildquelle Pixabay

Songcheck der „Kirchen in YOU FM“ Song: Marshmello, Khalid: „Silence“

Paula Auksutat
Ein Beitrag von

Paula Auksutat,

Studentin des "Communication Management" und Autorin bei "Kirche in YOU FM", evangelisch

Manchmal möchte ich mich sonntags einfach in mein Bett verkriechen und meine Ruhe haben. Im Song „Silence“ klingt das für mich auch so: Marshmello singt: „Ich wäre lieber ein liebender statt ein kämpfender Mensch. Ich hab mich nicht wohl gefühlt, ich hab mich versteckt“.

Yeah, I'd rather be a lover than a fighter.

'Cause all my life, I've been fighting.

Never felt a feeling of comfort.

All this time, I've been hiding.

Wenn ich mich klein und alleine fühle, packen mich immer gleich die Selbstzweifel. Ich frag mich dann, ob ich gut genug bin. Ob ich mehr rausgehen sollte. Marshmello meint „Ich hatte nie jemanden, den ich mein (eigen) nennen konnte. Ich bin gewöhnt zu teilen. Liebe hat mich nur allein gelassen. Aber ich bin eins mit der Stille“. "

And I never had someone to call my own, oh nah.

I'm so used to sharing.

Love only left me alone
But I'm at one with the silence.”

Für mich klingt das einerseits ein bisschen frustrierend. Aber andererseits irgendwie auch ermutigend: Ich muss nicht alle Erwartungen erfüllen, die an mich gestellt werden. Ich muss kein Draufgänger sein und in irgendein Beziehungsschema passen. Es ist okay, auch mal alleine zu sein.

I've found peace in your violence.

Can't show me there's no point in trying.

I'm at one”

Im Song heißt es „Ich hab Frieden mit deiner Heftigkeit gefunden. Ich bin im Reinen mit mir.“ Ich finde das ist ne starke Aussage. Für mich heißt das: Im Leben kann es mal heftig zu gehen, dann geht alles drunter und drüber. Aber wenn ich bei mir bin und mich akzeptiere, dann komm ich klar damit. Gott sagt: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“. Auch diese Gewissheit beruhigt mich. Genau wie der Song. Er ermutigt mich so zu sein, wie ich bin.

 

Marshmello – Silence - Lyrics

Yeah, I'd rather be a lover than a fighter
'Cause all my life, I've been fighting
Never felt a feeling of comfort
All this time, I've been hiding

And I never had someone to call my own, oh nah
I'm so used to sharing
Love only left me alone
But I'm at one with the silence

I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been quiet for too long, oh
I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been silent for too long, oh


I've been quiet for too long, oh
I've been quiet for too long, oh
I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been quiet for too long, oh

I'm in need of a savior, but I'm not asking for favors
My whole life, I've felt like a burden
I think too much, and I hate it
I'm so used to being in the wrong, I'm tired of caring
Loving never gave me a home, so I'll sit here in the silence

I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been quiet for too long, oh
I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been silent for too long, oh

I've been quiet for too long, oh
I've been quiet for too long, oh
I've found peace in your violence
Can't show me there's no point in trying
I'm at one, and I've been quiet for too long, oh

Weitere Themen

Das könnte Sie auch interessieren