Ihr Suchbegriff
Weihnachten im Radio
Avalon_Studio/GettyImages

Hintergründe

Weihnachten im Radio

Jetzt rund um Weihnachten machen sich viele auf, um zu den Menschen zu fahren, die sie zum Christfest sehen wollen - oder müssen. Die eine mit gemischten Gefühlen. Der andere mit Vorfreude, so wie Chris Rea es besingt in "Driving home for christmas": „Weihnachten fahre ich nach Hause. Ich kann es kaum erwarten, endlich in all die vertrauten Gesichter zu sehen.“ Zu dem Song hat Martin Vorländer sich seine hr1 Sonntagsgedanken gemacht.

Auf dem Weg zu denen, die man liebt

Weihnachten hat mit Unterwegssein und Ankommen dürfen zu tun. Das merkt man nicht nur jetzt in den vollbesetzten Zügen oder im Stau auf der Straße. Schon in der biblischen Weihnachtsgeschichte ist alles auf den Beinen. Maria und Josef bewegen sich von Nazareth nach Bethlehem, die Engel vom Himmel auf die Erde, die Hirten vom Feld zur Krippe, die Weisen aus dem Morgenland nach Bethlehem. (Lukas 2,1-20)

Und Gott bewegt sich. Er ist auf dem Weg zu den Menschen, die er liebt. Um bei ihnen anzukommen, wird Gott Mensch in dem Jesuskind in der Krippe. Unterwegssein hat also durchaus etwas mit dem Christfest zu tun.

Drei Live-Radiogottesdienste an Weihnachten

Wenn Sie Weihnachten zu Hause übers Radio mitfeiern wollen, haben Sie im hr gleich dreimal die Gelegenheit. Der Hessische Rundfunk überträgt live die Gottesdienste an Heiligabend, am ersten und am zweiten Weihnachtstag aus Neu-Isenburg, Kassel und Idstein. Wann auf welcher Welle und woher - das finden Sie hier.

Christmette im Ersten

Zudem gibt es am späten Heiligabend um 23.20 - 00.20 Uhr einen ARD-Fernsehgottesdienst live aus der katholischen Kirche in Hünfeld. Alle Fernseh- und Hörfunkgottesdienste in der ARD, evangelisch wie katholisch, aus ganz Deutschland finden Sie übersichtlich auf dieser neuen Webseite der ARD.

Die Macht der Lieder

Zu Weihnachten gehören Lieder. Es gibt die Lieder, die zu Herzen gehen, und solche, die aufrütteln. Lieder, die die Größe Gottes herbeisingen, damit Gott die harte Realität zu einer besseren Welt wandelt. So ein starkes Lied ist in der Bibel überliefert. Seine Sängerin ist Maria, die Mutter Jesu: "Meine Seele erhebt den Herrn. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen." (Lukas 1,46-56)

Eugen Eckert ist von diesem sogenannten Magnificat der Maria beeindruckt und erzählt in seiner hr2 Morgenfeier von der Macht der Lieder. Zu Maria gibt es auch ein hr2 Camino mit dem Titel: "Die keusche Revolutionärin. Wer war eigentlich Maria?" am ersten Weihnachtstag, 25. Dezember, 11.30 - 12.00 Uhr.

Chaos beim Krippenspiel und wie's trotzdem Weihnachten wird

Am Nachmittag vor Heiligabend platzen viele Kinder vor Spannung. Und besonders aufgeregt sind die, die bei einem Krippenspiel im Gottesdienst mitmachen - als Hirte, Engel, Maria und Josef oder als Schaf. Wie es dabei drunter und drüber gehen kann und wie es mitten im Tohuwabohu Weihnachten wird, beschreibt Kathrin Wittich-Jung in ihrem hr1 Zuspruch am 24. Dezember.

Weihnachts-Mut gegen die Angst

"Fürchtet euch nicht!" Das sind die ersten Worte des Engels in der Heiligen Nacht an die Hirten. (Lukas 2,10) Sabine Müller-Langsdorf hofft, dass ihr elfjähriger Patensohn Lukas im Weihnachtsgottesdienst besonders diese Worte hört: Fürchte dich nicht!

Lukas kann nämlich oft vor Angst nicht schlafen. Er geht dann zu seiner Mutter und fragt mitten in der Nacht: „Werde ich Wasser zum Trinken haben, wenn ich groß bin? Oder gibt es dann nur Hitze und Dürre wie letzten Sommer?“

Ihm und allen, die sich Sorgen machen, wünscht Sabine Müller-Langsdorf in ihrem hr2 Zuspruch am 24. Dezember, dass sie Grund für Mut entdecken in der Weihnachtsgeschichte der Bibel.

Weihnachtssegen "urbi et orbi" zum Hören...

Papst Franziskus bittet am ersten Weihnachtstag um Gottes Segen "urbi et orbi", für die Stadt und für den ganzen Erdkreis. Das können Sie live auf hr2 am 25. Dezember um 12.00 Uhr hören.

Und Sie können den päpstlichen Segen ökumenisch weiterwirken lassen am zweiten Weihnachtstag auf hr1 mit Martin Luthers Weihnachtslied "Vom Himmel hoch da komm ich her". "Himmlisch! Alles Gute kommt von oben" heißt diese Sendung am 26. Dezember von 6.05 bis 10.00 Uhr.

... und zum selber Sprechen

Ein Weihnachtssegen "urbi et orbi", den Sie selbst sprechen und beten können, geht so. Sie finden ihn auch unter www.liturgischer-wegweiser.de:

Gottes Lebenskraft für Afrika.
Gottes Bescheidenheit dem nördlichen Amerika.
Gottes Freiheit für Lateinamerika.
Gottes Unverfügbarkeit für Asien.
Gottes Schirm und Schutz über Australien.
Gottes Entgegenkommen für Europa.
Gottes Heiterkeit für Ozeanien.
Gottes Frieden über unsere Stadt und über den ganzen Erdkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir informieren Sie rund um die neusten Themen