Ihr Suchbegriff
Schwächen als Chance

Hintergründe

Schwächen als Chance

Die Kunst, Bruchstücke zu vergolden 

Aus eigener Kraft gelingt es mir oft gar nicht, die kleineren Brüche und Absplitterungen im Leben zu akzeptieren, sie als Teil meines Lebens zu sehen und anzunehmen. Ich kann vieles bestenfalls zukleistern. Wenn es mir auch nur ansatzweise gelingt, die Brüche meines Lebens zu vergolden, das heißt: sie als wertvollen und wichtigen Teil meines Lebens anzusehen, dann kann es sein, dass gerade darin etwas vom Geist Gottes spürbar wird. Er gibt mir zu verstehen: Du bist besonders wertvoll, Mensch, mit allem, was dein Leben enthält, was gelungen, was ganz geblieben, und auch mit dem, was zerbrochen ist. Mehr dazu hören Sie im hr1 Zuspruch von Peter-Felix Ruelius am 2. Juli 2019 um 5.20 bzw. 19.15 Uhr.

Schwächen als Chance sehen 

Fehler und Macken sehen wir oft als etwas Negatives an. Das stimmt ja sicher auch in mancher Hinsicht. Auch ich ärgere mich jedenfalls, wenn ich Aufgaben nicht zur Zufriedenheit derer, die sie mir übertragen haben, oder auch zu meiner eigenen erfülle. Dazu las ich vor einiger Zeit auf einer Spruchkarte den Satz: „Unsere Grenzen sind die Einfallstore Gottes.“ Ich sage: Unsere Schwächen können uns bereit machen, Gott und unsere Mitmenschen um Hilfe zu bitten. Weitere Gedanken dazu hören Sie am 3. Juli 2019 um 6.30 Uhr im hr2 Zuspruch von Gerhard Stanke.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wir informieren Sie rund um die neusten Themen