Ihr Suchbegriff
Bischofswechsel in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Bildquelle: medio.tv

Hintergründe

Bischofswechsel in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Am 29. September 2019 fand der Wechsel im Bischofsamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck statt: Bischof Professor Dr. Martin Hein wurde nach 19-jähriger Amtszeit verabschiedet und Professorin  Dr. Beate Hofmann in ihr Amt eingeführt. Das HR-Fernsehen hat den Gottesdienst live aus der Evangelischen Kirche St. Martin in Kassel übertragen. Sie können ihn hier nachsehen.

Gäste aus Weltkirche und Ökumene, Gesellschaft und Politik

Mehr als 700 Gäste waren geladen. Neben dem EKD-Ratsvorsitzenden Bischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm haben viele weitere Leitende Geistliche aus den evangelischen Landeskirchen wie der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Volker Jung, an dem Festgottesdienst teilgenommen. Es kamen auch Gäste aus den weltweiten Partnerkirchen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und aus der Ökumene, wie der amtierende Bischof des Bistums Fulda, Dr. Michael Gerber, und der ehemalige Bischof, Heinz Josef Algermissen. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sowie der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow haben ebenfalls am Gottesdienst teilgenommen.

Ablauf des Bischofswechsels

Der scheidende Bischof, die künftige Bischöfin, die Mitwirkenden am Gottesdienst, sowie Leitende Geistliche und Mitglieder des Rats der Landeskirche zogen gemeinsam in die Martinskirche ein. Der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm führte durch den Gottesdienst, verabschiedete Bischof Hein und führte Beate Hofmann ins Bischofsamt ein. Anschließend hielt die Bischöfin die Predigt.

Mitwirkende im Gottesdienst

Weiterhin wirkten im Gottesdienst mit: Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Darmstadt, Präses Dr. h. c. Annette Kurschus, Bielefeld, Diakonin Kathrin Sundermeier, Bielefeld, Erzbischof Urmas Viilma, Estland, Bischof Job Molwane Ubane, Südafrika, Bischof Ravikumar Niranjan, Indien, Erzpriester Radu Constantin Miron, Köln, Präses Dr. Thomas Dittmann, Pröpstin Sabine Kropf-Brandau, Bad Hersfeld, Landeskirchenrätin Dr. Anne Ruth-Wellert, Pfarrer Dr. Willi Temme, Kassel, Susanne Hensel, Habichtswald, Lara Trümper, Kirchheim.

Musikalisch wurde der Gottesdienst durch die Kantorei St. Martin, durch das Blechbläserensemble Kassel Brass, durch Werner Kiefer, Saxophon und durch Olaf Pyras (Klangsteine) gestaltet. Verantwortlich für die musikalische Gesamtleitung waren Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum und Kirchenmusikdirektor Eckhard Manz.

Die kirchliche Leitung für den Gottesdienst hatte Claudia Rudolff, Rundfunkbeauftragte der EKKW.

Grußworte am Ende

Nach dem Gottesdienst hielten Ministerpräsident Volker Bouffier für das Land Hessen, Ministerpräsident Bodo Ramelow für das Land Thüringen, Kirchenpräsident Dr. Volker Jung für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Bischof Dr. Michael Gerber für das Bistum Fulda sowie Präses Dr. Thomas Dittmann für die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ein Grußwort.

Im Frühjahr zur Bischöfin gewählt

Im Mai dieses Jahres wurde Professorin Dr. Beate Hofmann mit großer Mehrheit von der Landessynode auf deren Frühjahrstagung in Hofgeismar zur neuen Bischöfin gewählt. Das Amt tritt sie am 1. Oktober an.

Beate Hofmann ist 1963 in Bad Tölz geboren. Nach ihrem Theologiestudium war sie Vikarin in München-Hasenbergl und Pfarrerin in München-Großhadern. Es folgten Stationen als Studienleiterin in der Diakonie Neuendettelsau und Professorin für Gemeindepädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit in Nürnberg. 2013 übernahm Hofmann die Professur für Diakoniewissenschaft und –management an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel.

Sie ist in zweiter Ehe mit dem Physiker Stefan Geis verheiratet. Die zukünftige Bischöfin spielt in ihrer Freizeit Harfe und Klavier. Sie liest gerne und findet Ausgleich bei Sport und Gartenarbeit.

Dienstältester evangelischer Bischof in den Ruhestand verabschiedet

Mit Bischof Professor Dr. Martin Hein wird am 29. September der dienstälteste evangelische Bischof verabschiedet.  

Martin Hein wurde 1954 in Wuppertal geboren und wuchs in Hanau auf. Er studierte zunächst Rechtswissenschaften, dann Theologie. Im Jahr 1984 wurde er ordiniert und arbeitete bis 1989 als Pfarrer in der Kirchengemeinde Grebenstein (Kirchenkreis Hofgeismar). Aus dem Gemeindepfarrdienst wechselte er als Studienleiter an das Predigerseminar in Hofgeismar. 1995 wurde er zum Dekan des ehemaligen Kirchenkreises Kassel-Mitte berufen, bevor er im Frühjahr 2000 zum Bischof gewählt wurde.

Seit dem 1. September 2000 ist Hein Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Neben seinem Bischofsamt wirkte Hein von 2003 bis 2016 im Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen. Von 2014 bis 2018 war er Mitglied des Deutschen Ethikrates. Er gilt als Experte in ethischen Fragen zu den Themen Beginn und Ende des Lebens.

Martin Hein ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und ein Enkelkind.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir informieren Sie rund um die neusten Themen