Ihr Suchbegriff
3x Live-Gottesdienst zum Nachhören und Nachlesen

Hintergründe

3x Live-Gottesdienst zum Nachhören und Nachlesen

Gleich dreimal gab es an den Kar- und Ostertagen live in hr4 Gottesdienste aus hessischen Kirchen zu hören: an Karfreitag aus Frankfurt-Heddernheim, an Ostersonntag aus Kassel  und am Ostermontag  aus der Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt. Auf hr4 stehen die Gottesdienste nach Ostern zum Nachhören bereit. Hier auf unserer Seite finden Sie die Predigten und Informationen zu Mitwirkenden und Musik zum Nachlesen.

Was mich im Leiden trägt - Karfreitagsgottesdienst aus der  evangelischen St. Thomaskirche in Frankfurt-Heddernheim

Was im Leiden trägt, darum ging  es im hr4 Gottesdienst an Karfreitag. Drei Menschen aus der Gemeinde erzählten, was ihnen in schweren Zeiten geholfen hat. Warum musste Jesus am Kreuz sterben? Darüber predigte Pfarrerin Anja Harzke und erzählte, was sie hofft, wenn sie am Grab eines geliebten Menschen steht. Die Moderation und die Lesungen übernahm der frühere hr4 Moderator Ingo Lücke. Unter der Leitung von Kantor Tobias Koriath musizierten die Thomaskantorei Frankfurt und ein Blechbläser-Quartett Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Tschaikowski. Jens Amend spielt die Orgel.

Ostern verwandelt - Ostersonntagsgottesdienst aus der evangelischen St. Martinskirche in Kassel

Bischof Martin Hein von der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hielt die Predigt und gestaltet die Liturgie gemeinsam mit Sophie Rudolph, Dr. Hans Helmut Horn und der Journalistin vom Hessischen Rundfunk Petra Nagel. Das Osterevangelium erzählt: Frauen gehen nach Jesu Tod zu seinem Grab, um dort zu trauern. Ihre Hoffnungen, die sie mit Jesus verbanden, müssen sie begraben. Solche Situationen kennen Menschen auch heute: Ihr Arbeitsplatz wurde ihnen genommen, eine Krankheit wirft sie aus der Bahn oder eine langjährige Beziehung geht in die Brüche. Als die Frauen zum Grab kommen, sagen ihnen zwei Männer in hellen Gewändern: Jesus ist auferstanden. Diese Botschaft verwandelt ihre Trauer in Freude und ihre Angst in Mut. Um Ostererfahrungen heute ging  es in der Predigt von Bischof Martin Hein. Die musikalische Leitung hatte Kirchenmusikdirektor Eckhard Manz, der auch die Orgel spielte und den Chor dirigierte. Es spielten Bläser von Kassel Brass.

Aufbruch! - Ostermontagsgottesdienst aus der katholischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt

„Aufbruch!" war das Thema der Predigt von Jesuitenpater Dr. Ansgar Wucherpfennig. Wie die Jünger von Emmaus, so zieht es auch heute Menschen immer wieder ins Freie, wenn sie um einen Menschen trauern oder ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Auch in der Freundschaft zwischen den Kirchen, so Wucherpfennig, tut es gut aufzubrechen. Wer aufbricht, kann erleben: „Der Himmel weitet sich, und das Herz geht einem auf." Im Gottesdienst wirkten die evangelische Pfarrerin Anne-Katrin Helms und die katholische Pastoralreferentin Beate Buballa mit. Die musikalische Leitung hatte Dr. Helmut Föller. Studierende der Hochschule Sankt Georgen und das Collegium Vocale Bad Homburg bildeten den Chor. Die Orgel spielte Christos Theel. An der Violine, Flöte und Piano musizierten Carolin Brusky, Katja Blumenhein und Lukas. Das berühmte alte Osterlied „Christ ist erstanden" war zu hören, aber auch moderne geistliche Lieder und ein Gesang aus Taizé.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wir informieren Sie rund um die neusten Themen